Wird aus dem Layenhof vielleicht doch noch ein Stadtteil?

Zusammen eine Lösung suchen: Verkehr umleiten, Layenhof entwickeln.

Es gibt mal wieder mögliche Pläne für den Layenhof. Die Verkehrssituation möchte man dabei scheints erneut aussen vor lassen, getreu nach dem Motto: Die L 419 schafft das, was scheren uns die geplagten Anwohner.

Am Samstag (17.11.2018) war ich, statt mit den Kids zu frühstücken, morgens in Mainz auf einer Veranstaltung. Dort gab es viele Ideen um Mainz noch schöner und attraktiver zu machen. Bei einem Gespräch am Rande erfuhr ich, dass es wohl Planungen für ein neues Wohngebiet hier auf dem Layenhof gibt. Ja, ein neues Wohngebiet, nicht nur eine Erweiterung des bestehenden Wohngebietes, sondern ein ganz neues Quartier.

 

Platz gibt es ja bekanntlich ausreichend auf dem Areal, doch was ist mit dem Masterplan, der zusammen mit den Bewohnern in langer harter Arbeit hier vor einigen Jahren entwickelt wurde? Da war nie die Rede von einem neuen Wohngebiet. Auch wenn ich die Entwicklung ausdrücklich begrüße, so wäre es doch schön gewesen hier die Bewohner mit ins Boot zu holen und über diese neue Planung zu informieren. Stichworte wären hier Transparenz, Bürgernähe und offene Kommunikation.

 

Meine persönliche Meinung zum Thema sinnvolle Entwicklung und Nutzung des Layenhofs ist, dass eine zusätzliche Wohnbebauung unter dem Motto "Wohnen und Arbeiten" eine Bereicherung für das Areal darstellen würde. Dies ist aber nur dann eine nachhaltige Planung, wenn auch die Verkehrssituation des zu- und abfließenden Individualverkehrs gleichzeitig gelöst wird. Man kann hier nicht "einfach so" eine Vielzahl von Menschen zusätzlich ansiedeln und sich nicht nachhaltig um die Lösung der wirklich schlechten Verkehrssituation bemühen. Anträge zu diesem Thema wurden bereits mehrfach im Ortsbeirat von Finthen gestellt, zuletzt ein gemeinsamer Antrag aller Fraktionen und ich habe auch hier leider die Befürchtung er wird, wie in der Vergangenheit auch, von den Zuständigen vom Tisch gewischt werden. Es wird erneut ins Feld geführt werden, dass die L 419 weitere Verkehrsbewegungen vertragen kann und die Zahlen im Gutachten werden vermutlich wieder angepasst. Es mag sein, dass die L 419 weiteren Verkehr aushält, aber nicht die Finther (und Wackernheimer) die jeden Tag mehr darunter leiden. Auch der Ausbau und die intensivere Nutzung der Wackernheimer Kaserne ab 2019 wird erheblichen zusätzlichen  Verkehr mit sich bringen. Beide Entwicklungen zusammen sind mit der momentanen Verkehrserschließung nicht machbar.

 

Eine Bitte noch von mir, liebe Verantwortliche der schönen Stadt Mainz und aus Wackernheim, lasst die Menschen vom Layenhof an der Entwicklung teilhaben. Es war über Jahrzehnte ihr Layenhof  und wenn nun die (gemeinsame) Planung über den Haufen geworfen wird gebietet es schon der Anstand hier transparent zu sein. Verlasst Euch nicht auf euren Treuhänder (dann seid ihr nämlich verlassen), schaut selbst, macht Euch ein Bild und sprecht mit den Menschen hier auf dem Gelände.

 



Zurück