Aus dem Finther Ortsbeirat vom 12.02.2019

Aus dem Finther Ortsbeirat vom 12.02.2019

Unglaublich: 23 Tagesordnungspunkte, davon allein 20 öffentlich. Volles Programm! Und die Ortsbeiräte waren, trotz - oder gerade wegen? - Wahlkampfs voll bei der Sache und zeigten, was Ihnen wichtig ist: Ihr/unser Finthen!

Wie immer erregten die einzelnen Punkt mal mehr, mal weniger die Gemüter. Meine Highlights und persönlichen Anmerkungen finden Sie im nachfolgenden Bericht.

Wenn Kannnix auf Interessiertnix, Weissnix und Willnix trifft

Wenn Kannnix auf Interessiertnix, Weissnix und Willnix trifft

Zweckverbandssitzung at its best!

So könnte  man das Possenspiel kurz zusammenfassen. Von nichts können, über interessiert mich nicht, bis hin zu davon weiss ich nix, gekrönt von und will ich auch gar nichts mit zu tun haben, war alles vertreten. Ein Scherbenhaufen, der schwere Mängel offenbart und echt Konzeqte vermissen lässt.

Was ist los mit Finthen.de?

Was ist los mit Finthen.de?

Die Webseite www.finthen.de war einige Tage nicht erreichbar. Schade! Schliesslich ist sie ein kleines Füllhorn voll Informationen und praktisch der erste Anlaufpunkt, wenn man von "unserem Ort" im Web etwas erfahren möchte.

Aber wer weiss! Vielleicht waren das ja auch nur ein paar Vorboten für Dinge, die da kommen? Kandidiert "unser Herbert" vielleicht als OB für Mainz? Zuzutrauen wäre es ihm! Und die Vorraussetzungen würde er auch mitbringen.

Fraktion Vorort!

Fraktion Vorort!

21.01.2019: Der Mainzer OB Michael Ebling, Sozialdezernenten Dr. Eckart Lensch, sowie Mitgliedern und Kandidaten der SPD Stadtratsfraktion waren auf der Römerquelle. Eine gut besuchte Veranstaltung, bei der es um die Themen Sicherheit, Sauberkeit und Straße auf der Römerquelle / dem Sartoriusring ging.

Was braucht Finthen?

Was braucht Finthen?

Finthen braucht Verkehrswege die den Verkehr sinnvoll Zu-, Ab- und Umleiten; einen Autobahnanschluss auf der Römerquelle; eine Umgehungsstraße im Süden; neues ÖPNV Konzept; attraktiven bezahlbaren Wohnraum für junge Familien und Menschen mit Herz, Sinn und Verstand. So sieht's aus und das ist meine Meinung!

Was macht eigentlich der Ortsbeirat?

Was macht eigentlich der Ortsbeirat?

Sagen wir es mal so: Ein Ortsbeiratsmitglied sollte die Stimme seines Wohnquartieres sein und zusammen mit den weiteren Ortsbeiratsmitgliedern, die aus allen Teilen von Finthen kommen sollten, so eine sinnvolle Entwicklung vorantreiben.

Ein frohes neues Jahr!

Ein frohes neues Jahr!

Die Fastnacht wirft Ihre Schatten vorraus und ein lästiger Männerschnupfen hat mich immer noch feste im Griff. Positiv: Stimmt die Zweckverbandsversammlung am 05.02.2019 zu, ist das leidige Thema Vereinsräume der IG endlich gegessen!

Der "schwarze Fleck" in der Mainzer Ampel!

Der "schwarze Fleck" in der Mainzer Ampel!

"Scherbenhaufen" Sitte und die Folgen: Man muss auch mal seine Meinung sagen dürfen und dazu stehen, auch wenn es unbequem wird.

Ihr habt Recht!

Ihr habt Recht!

Ein kleines Beben wars gewesen, das Christopher Sitte nicht mehr zur Wahl antritt und lieber ein Jobangebot wählt. Hier mal meine Sicht der Dinge und viel Spaß beim Lesen.

Wird aus dem Layenhof vielleicht doch noch ein Stadtteil?

Wird aus dem Layenhof vielleicht doch noch ein Stadtteil?

Es gibt mal wieder mögliche Pläne für den Layenhof. Die Verkehrssituation möchte man dabei scheints erneut aussen vor lassen, getreu nach dem Motto: Die L 419 schafft das, was scheren uns die geplagten Anwohner.

Wenn Freunde wegziehen

Wenn Freunde wegziehen

Die Sammelunterkunft für Schutzsuchende wird aufgelöst und mit der Zeit gewonnene Freunde verlassen uns. Auf dem Layenhof wird eine Übergangskita untergebracht und nach der Hektik in letzter Zeit, kommen die Bewohner vielleicht mal wieder etwas Zeit durchzuatmen.

Kann gerne nachgemacht werden...

Kann gerne nachgemacht werden...

Jugendarbeit muss nicht immer mit großem Aufwand verbunden sein. Manchmal kann man auch Jugendarbeit mit wenig Mitteln und geringen Aufwand leisten und dennoch dabei viel Gutes verrichten. Ein kleiner Ansatz, über den man mal nachdenken sollte.

Freund, Feind, Parteifreund

Freund, Feind, Parteifreund

Überraschung: Herbert darf nicht mehr! Uta Schmitt ist die Ortsvorsteherkandidatin der CDU für Mainz-Finthen. Manfred Mahle für die SPD. Doch was ist mit den Grünen und den Liberalen?

Halloween in Finthen 2018

Halloween in Finthen 2018

Das Highlight meines Sohnes war „Der Gang des Gruselns“ den Antje und Wolfgang Walter zusammen mit Freunden aufgebaut hatten Suuuuper Sache!

Tatort Layenhof

Tatort Layenhof

Aktuell zeigt sich der Layenhof bei Finthen in seinem bunten Herbstkleid. Der Wind ist frisch und das Leben auf dem Gelände verlagert sich nach und nach wieder nach innen. Die Menschen eilen, teilweise durch halbdunkle Wege, über das Gelände hin zu den Wohnungen, Unterkünften, Arbeitsplätzen und Proberäumen.

Sertoriusring & Römerquelle was die Anderen vorhaben...

Sertoriusring & Römerquelle was die Anderen vorhaben...

Was manche so unter politischem Handeln und politischer Arbeit verstehen ist schon bemerkenswert! Eines darf man dabei aber nicht vergessen es geht bei politischem Engagement um all diejenigen Tätigkeiten, Gegenstände und Fragestellungen, die das Gemeinwesen – und das hieß zu dieser Zeit im antiken Griechenland: die Polis – betrafen!

Übergangs Kita auf dem Layenhof

Übergangs Kita auf dem Layenhof

Bis zur Eröffnung der Kita im neuen Bürgerhaus nutzt die Stadt erneut die Ressource Layenhof um dort eine Container Kita zu platzieren. Diese soll genau auf dem Grillplatz des Wohngebiets entstehen. Warum? Wieso nutzt man für dieses Vorhaben nicht die riesige Freifläsche der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft, die sich dafür perfekt anbieten würde.

Verkehr raus aus Finthen

Verkehr raus aus Finthen

Der Vekehr in Finthen steigt. So bringt die Tempobegrenzung in der Nacht auch keine Entlastung, sondern nur eine Verlangsamung des Problems. Dieses wird sich allerdings noch drastisch steigern, wenn der Layenhof sowie Wackernheim weiter wachsen. Wo soll der Verkehr hin? Er muss erst mal weiter direkt durch Finthen durch.

Sertoriusring / Römerquelle

Sertoriusring / Römerquelle

Die resignierte Jugend im Sertoriousring bringt es auf den Punkt: Nur "Harzer" hier. Langeweile und Perspektivenlosigkeit. Jugendarbeit? Fehlanzeige. Identifizierung mit dem Wohngebiet? Fehlanzeige. Gemeinschaft? Was ist das. Entsprechend auch der Drang von Geschäftsleuten, sich hier zu engagieren. Hier muss dringend gefördert werden, sonst ist ein Bruch im Sertoriusring unvermeidlich.